Zur Zeit lese ich „Moonshine – Stadt der Dunkelheit“ von Alaya Johnson. Irgendwie lese ich an dem Buch schon etwas länger, was aber nicht daran liegt, dass das Buch schlecht wäre, sondern einfach ein gewisser Zeitmangel macht mir zu schaffen.

Inhaltsverzeichnis

 

Story:

Moonshine

Die Geschichte um Zephyr Hollis spielt in den „The Golden Twenties“ in New York. Der Alkohol ist verboten. Doch das ist das geringste Problem in der Stadt. Vampire, die Anderen und Drogenbosse machen den Bewohner das Leben schwer. Zephir setzt sich überall ein, demonstriert mindestens einmal vorm Rathaus für die Rechte der Anderen, verteilt Blut an die Vampire und gibt für die Anderen in Abendstunden an der Schule Unterricht. Schnell bekommt sie den Zusatz „Die Vampirrechtlerin“, was sie überhaupt nicht mag. In ihrem Unterricht hilft sie einem Vampir mit Geld aus, der sich bei Rinaldo, einem fiesen Vampir-Drogenboss, verschuldet hat und Angst um seine Familie hat. Das bringt sie selber in eine Notlage und nimmt einen Auftrag von Amir an, mit Folgen.

 

Meinung:

Zuerst hatte ich etwas mit der Art, wie die Autorin anfängt zu schreiben, etwas zu kämpfen, aber das hat sich schnell gegeben und ich tauchte in die 20er Jahre in New York ab. Manchmal ist es etwas schwer, den Überblick zu behalten, wer ein Vampir, ein Dschinn, eine Fee oder ein anderes Wesen ist und mit wem Verwandt ist usw. Bis jetzt gefällt mir das Buch sehr gut. Ich hab schon über 2/3 gelesen.

Saphirija

Seit 2007 begeisterte Bloggerin. Gründerin und Hexe des Blogs. Herrin über die Hexenschafe. Leidenschaftliche Weltentdeckerin.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von Weltenwanderer Blog

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading