Im Februar 2020 startet Micha, Vel und ich zu unserem 2. Urlaub nach Tromsø im Norden von Norwegen. Es waren wieder einige Ausflügen geplant. Die Vorfreude war wie immer sehr groß.

Los ging es mit einem Direktflug von München nach Tromsø mit Lufthansa. Diesmal haben wir eine Ferienwohnung und -hütte gemietet, da wir zu dritt unterwegs waren und die Unterkunft nach der Hälfte der Zeit gewechselt haben.

Unterkünfte

Buvik Sea Lodge

Die ersten vier Nächte verbrachten wir in der Ferienwohnung Buvik Sea Lodge. Diese Unterkunft liegt direkt am Meer auf der Insel Kvaløya, westlich von Tromsø. Es gibt 4 Wohneinheiten mit je 2 Schlafzimmern, Balkon, Steg ins Meer, Sauna, Jacuzzi und genügend Parkplätzen. Einziges kleines Manko an der Unterkunft: Sie ist etwas hellhörig. Wir haben ein wenig die Eheprobleme der Gäste über uns mitbekommen und dass es Deutsche waren 🤷‍♀️. Aber man ist ja nicht die ganze Zeit in der Wohnung, sondern unterwegs. Wir haben pro Nacht pro Person 85,67 € gezahlt.

Buvik Sea Lodge Buvik Sea Lodge Buvik Sea Lodge Buvik Sea Lodge

Lyngen ski- og fiskecamp

Es ging dann weiter für die nächsten drei Nächte in die Unterkunft „Lyngen ski- og fiskecamp“. Eine gemütliche Hütte in Lenangsøyra direkt am Meer gelegen. Die Hütte bietet Platz für bis zu 8 Personen mit einem Bad. Wie der Name schon sagt, gibt es im Außenbereich die Möglichkeit Fische auszunehmen und einzufrieren. Micha und ich haben uns mal die Schlitten vor der Hütte geschnappt und haben den kleinen Ort erkundet. Mit 41,45 € pro Nacht und Person war diese Unterkunft sehr günstig, aber es waren ein paar Sachen im Bad noch nicht ganz fertig. Es hatte an ein paar Stellen noch ein bisschen Baustellenflair, aber das waren nur Kleinigkeiten. Mittlerweile steht daneben noch eine zweite Hütte, die auch über Booking.com gebucht werden kann. Die Preise sind im Schnitt um 10 € pro Nacht und Person gestiegen.

Aussenansicht Hütte Küche und Esszimmer

Die Schlafzimmer im Erdgeschoß waren sehr klein. Es hatten gerade mal die Betten und ein Stuhl Platz. Unser Gepäck haben wir daher im Wohnzimmer gelagert. Die Schlafzimmer unterm Dach sind größer. Dort gibt es noch ein zusätzliches WC. An sich hat uns die Unterkunft und deren Lage super gefallen, aber da mittlerweile die 2. Hütte recht nah danebensteht, würden wir nicht mehr unbedingt dort hinfahren. Außerdem gibt es sehr viel Straßenbeleuchtung, was beim Fotografieren der Polarlichter sich etwas störend auswirkt.

Polarlichter

Die Kommunikation mit den Besitzern bzw. Mitarbeitern der Unterkünfte hat immer super funktioniert. Auch als wir im Stau standen und es nicht pünktlich zur vereinbarten Zeit geschafft haben, war es auch kein Problem. Kurz geschrieben und es kam auch gleich eine Antwort, dass wir uns nicht stressen sollen und gut ankommen sollen.

Ausflüge

Wir haben uns für zwei Ausflüge entschieden, da wir einen Unterkunftswechsel gemacht haben. Und günstig sind die Ausflüge auch nicht, daher überlegt man es sich schon gut.

Tromsø Arctic Reindeer

Rentierschlitten

Für den erste Ausflug haben wir uns für den Besuch eines Sami Rentier Camp entschieden. Es gibt diverse Angebote, z.B. Tages- oder Nachtouren, sowie mit Dinner, Schlittenfahrt. Enthalten sind meistens auch das Essen und Getränke.

Wir haben über GetYourGuide „Rentierschlittenfahrt und Fütterung mit Sami-Guide“ für 163,70 € pro Person gebucht. Treffpunkt war in Tromsø, wo wir zuerst in Gruppen aufgeteilt wurden, da es unterschiedliche Kategorien bzgl. der Dauer der Schlittenfahrt gab. Von dort wurden wir mit Bussen zu dem Camp außerhalb von Tromsø gebracht. Vor Ort wurde von den Sami-Guides alles rund um das Leben der Sami erklärt, auch was für eine Bedeutung die Rentiere haben. Es gab die 30-minütige Schlittenfahrt, sowie die Versuche die Rentiere zu füttern. Wir bekamen zum Schluss Rentiereintopf zu essen, bevor es dann wieder mit den Bussen zurück nach Tromsø ging.

Es ist schon eine Massenveranstaltung, da mindestens die Personen von 3-4 Bussen über das Gelände laufen. Muss man schon mögen. Zum Glück hat es sich etwas verteilt und die Organisation hat auch wunderbar funktioniert.

Weitere Informationen zu „Tromsø Arctic Reindeer – The complete Sami Experience“ findet ihr auf deren Homepage.

Arctic Whisky Experience

Aurora Spirit Distillery

2019 könnten wir wegen einem Sturm nicht die nördlichste Destillerie „Aurora Spirit Distillery“ besuchen. Diesen Ausflug haben wir diesmal nachgeholt. Aber dazu gibt es auf dem Blog einen eigenen Bericht.

Sightseeing Tromsø

Natürlich waren wir auch wieder in Tromsø unterwegs. Wir haben da unsere übliche Tour gemacht. Etwas durch die Geschäfte gebummelt, Kaffee getrunken und dann über die Tromsøbrua zur Ishavskatedralen (Eismeerkathedrale). Von dort ging es dann weiter mit der Fjellheisen zum Storsteinen hoch. Wie immer ein herrlicher Ausblick über die Stadt.

Hurtigruten Schiff

Ich habe den Tipp bekommen, wenn die Hurtigruten Schiffe in Tromsø anlegen und die Passagiere von Bord sind, kann man als Besucher auf das Schiff, dort Kaffee trinken und sich ein wenig umsehen. Ich glaube, das wird aber nicht oft gemacht, war der Herr im Gastronomiebereich über unser Auftauchen doch etwas überrascht. Wir haben aber unsere Waffeln und Kaffee ohne Probleme bekommen und haben uns dann etwas auf der Kong Harald umgesehen. Ich fand das Schiff etwas altbacken von der Ausstattung. Trotzdem war es interessant und ein guter Tipp von Danny.

Fazit

Es war wieder ein wunderschöner Urlaub, aber wie immer viel zu kurz. Leider hatten wir diesmal Pech mit dem Wetter. Es war oft stürmisch und hat viel geschneit. Zwischendurch gab es aber zum Glück ein paar sonnige Momente und nachts hat es auch mal kurz aufgerissen. So konnten wir ein paar Mal kurze Momente auf die Polarlichter erhaschen.

Mit dem Mietauto hat auch alles super funktioniert. Wir hatten diesmal einen Toyota Corolla Hybrid. Das Auto war dadurch recht sparsam und wir mussten nur einmal zum Tanken.

Ganz stolz bin ich, dass ich diesmal über die Tromsøbrua gefahren bin und auch zwei Fahrten mit der Fähre zwischen Breivikeidet und Svensby gemeistert habe.

Berge und Meer Norwegen

Kosten

Betrag
Flug 328,44 €
Mietauto 149,34 €
1. Unterkunft (4 Nächte) 342,67 €
2. Unterkunft (3 Nächte) 124,34 €
Ausflug Rentier Camp 163,70 €
Ausflug Destillerie 99,00 €
Gesamt pro Person 1.207,49 €

Natürlich fielen noch einige weitere Kosten an, aber die habe ich nicht explizit aufgeschrieben und diese wären: 2x Fähre, 2x Parkgebühren, Ausflug Storsteinen, Sprit, Verpflegung. Kann man etwa nochmal mit 300-500 € rechnen.

Saphirija

Seit 2007 begeisterte Bloggerin. Gründerin und Hexe des Blogs. Herrin über die Hexenschafe. Leidenschaftliche Weltentdeckerin.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von Weltenwanderer Blog

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading